• Standard_slider 6
  • Standard_slider 7
  • Standard_slider 1
  • Standard_slider 4
  • Standard_slider 2
  • Standard_slider 5
  • Standard_slider 8
  • Standard_slider 3

Shibari oder Kinbaku - das ist die Kunst der japanischen Seilbondage, die erotisierte und ritualisierte Form des Fesselns. Kunst allemal, denn die hochkomplexen Figuren scheinen nur Könner*_innen vorbehalten zu sein.

Dieser Workshop ist ein Versuch, bei aller Achtung vor der japanischen Tradition anarchische Wege mit dem Seil zu finden und schon nach kurzer Zeit inspirierende, effektive und lustvolle Wege des Fesselns zu beschreiten. Das Wichtigste: der Kontakt mit dem eigenen Körper und mit dem der Partner*_in- denn letztendlich ist das Seil eine Verlängerung der eigenen Energie.

Bondage kann sexy sein, ästhetisch, spielerisch, herzöffnend, meditativ, beängstigend, technisch, rauh oder zärtlich. Dieser Workshop ist eine Einladung herauszufinden, was Dir daran gefällt.

Tag 1: offen für alle Level. Wir lernen Basistechniken und -fesselungen, improvisieren mit Sinn und Verstand, experimentieren mit körperlicher Nähe, Dominanz, Hingabe, Gehaltensein, Macht und Ohnmacht, Intimität und Vertrauen.

Tag 2: Nur möglich in Kombination mit Tag 1 oder mit Vorkenntnissen (Basisknoten, Brustharness ).
Wir knüpfen an- vertiefen die Erfahrungen und das Gelernte des ersten Tages und beginnen mit Partial Suspensions (partielle Hängungen), um unser Spiel in eine weitere Dimension zu öffnen.
Der gefesselte Körper öffnet sich zwischen Himmel und Erde.

Dieser Workshop bewegt sich zwischen den Feldern Körperarbeit, Vermittlung von Seiltechniken/Basisfiguren des Kinbaku und Improvisation.
Im Anschluss des Workshops gibt es freie Zeit zum Spiel oder eine Performance.

 

 

Kosten: Sliding Scale 70-90 Euro für einen Tag, 140-180 Euro für das gesamte Wochenende

 

 

Innerhalb der Akademie Funis Corporalis ist "Sinn & Seil" der Basisworkshop. Kristina Marlen steht für die Verbindung von beherzter Körperarbeit und kreativem Spiel mit dem Seil. Im Workshop werden solide Basistechniken des Bondage vermittelt, sowie für die Fesselpraxis relevante Körperarbeit, entlehnt aus Yoga, Contact Improvisation, (Tantra-)massage und präzisem anatomischen Wissen. Für Menschen, die einen Einstieg in Bondage suchen oder ihr kreatives Repertoire erweitern wollen. Am zweiten Tag werden auch die Grundlagen für Suspension unterrichtet. Der Workshop kann als Grundlagenseminar für die Akademie angesehen werden.

  

Vergangene Termine & Lehrer*innen der Akademie

  • 11./12. November 2017 „FLEISCH“ : Tiefer gehen mit Soptik (Prag)
  • 16./17. Dezember 2017 „ATEM und HAUT“:  an der Grenze mit Gestalta (London/Berlin)
  • 17./18. Februar 2018 „Kommunikation“ mit Felix Ruckert (Berlin)
  • 10./11. März 2018 „Raum und Rhythmus“ mit Tifereth Kinbaku (Canada)

 

Mehr Informationen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Alle aktuellen Termine und Angebote findest Du im Kalender!

Newsletter? Hier registrieren!